NEUE WARE EINGETROFFEN! Jetzt bestellen...Zum Shop

Angefangen hat es bei unserem Sohn mit einem Ausschlag

by Vivadal

ERFAHRUNGSBERICHT
A.K. – 1,5 JAHRE – AUS REUTLINGEN – 14.08.2018

Zur Vorgeschichte

Hallo,

angefangen hat es bei unserem Sohn mit einem Ausschlag auf den Wangen im Alter von ca. 5 Monaten.

Am Anfang nur etwa so groß wie ein 1-Cent-Stück, am Schluss war die komplette unter Gesichtshälfte betroffen.

Der 1. Befund beim Kinderarzt: leichte Reaktion auf Obstgläschen, geht wohl nach 2 Wochen wieder weg. Aus den 2 Wochen wurden schließlich 12 Monate mit den verschiedensten Diagnosen; das reichte von Backenekzem über Impfnebenwirkungen, Kuhmilchallergie, Pampers-Allergie und sonstigen Allergien, bis hin zur klassischen Neurodermitis.

Beteiligt haben sich an diesen Diagnosen 2 Kinderärzte, 2 Heilpraktiker und 2 Hautärzte. Es wurden ca. 25 Salben (mit und ohne Cortison) verschrieben und ausprobiert, unzählige Globulis, homöopathische Tropfen, Ernährungsverbote und -gebote wurden erteilt. Selbst die W-lan Leitung und die Handy-Funkverbindungen in der Wohnung wurden auf Anraten eines Heilpraktikers „gekappt“ – welch Wunder – auch das brachte keine Verbesserung.

Im Gegenteil die Backen wurden immer schlimmer, zwischenzeitlich war die gesamte untere Gesichtshälfte betroffen. Die Haut war komplett offen und entzündet.

Selbst Cortison schaffte es nicht die Entzündung vollständig zu stoppen und nach 2 Tagen ohne Cortison wurde es noch schlimmer. Unser Kleiner musste sich permanent kratzen, die Haut nässte – ein Teufelskreis.

Cortison wollten wir eigentlich nie geben aber glaubt mir: so wie der Kleine aussah, versucht man alles. Da die Wirkung aber auch nicht überzeugen konnte haben wir es nach 14 Tagen wieder eingestellt. Der Verzicht auf Kuhmilch brachte zumindest über die nächsten 6 Monate etwas Besserung aber den richtigen Schub bekam die Haut erst mit der geheimnisvollen „Vietnam-Salbe“.

Als der Kleine 15 Monate alt war, wurde uns die Salbe von einer befreundeten Familie empfohlen und auch besorgt. Skeptisch waren wir natürlich, man hat ja keine Ahnung was da drin ist. Auch die Aussage, dass es sich um ein rein pflanzliches Produkt ohne jegliches Cortison etc. handelt ist ja für Otto-Normal nicht überprüfbar .

Für uns war die Entscheidungsgrundlage allerdings diese: Nichts hat bisher geholfen, der Versuch einer zusätzlichen Salbe macht nach einer solchen Odyssee “den Kohl auch nicht mehr fett“ und schlimmer als Cortison kann es wohl kaum sein also versuchten wir es – allerdings beschränkt auf eine Woche!

Gesicht vor der Anwendung mit Vivadal
Gesicht nach der Behandlung mit Vivadal

Anwendungsphase

Wir haben Samstags gestartet mit 3x täglich. Sonntag: kaum Besserung. Montag: scheint besser zu werden. Dienstag: Verifizierung, es wird besser, die Haut trocknet ab, sie ist nicht mehr offen, kein Jucken und kein Kratzen mehr. Donnerstag: wir konnten es nicht glauben – die Haut war nur noch gerötet. Freitag + Samstag: die Rötung geht täglich zurück.

Sonntag: die Erkenntnis das Zeug hilft, wie und warum – keine Ahnung aber es ist uns auch egal, der Kleine hatte nach 12 Monaten das erste Mal wieder eine klasse Haut, keine Juckreiz mehr und auch keine Schmerzen.

Wir haben die Salbe dann 2 Tage nicht aufgetragen und ein Teil der betroffenen Hautstellen wurden wieder leicht rot aber kein nässen mehr keine Entzündung. Die wesentlich kleineren Haustellen haben wir dann noch 2 Wochen punktuell 1x am Tag behandelt. Seit 1 Woche haben die Creme komplett abgesetzt ohne jegliche Verschlechterung.

Nebenwirkungen konnten wir keine feststellen. Kind und Eltern waren happy. Laut Aussage einer Apothekerin (die den Kleinen beim Kauf jeder neuen Salbe sah) sollten wir uns betr. den Nebenwirkungen keine so großen Sorgen machen, da die Anwendung nur äußerlich erfolgt und somit die Inhaltsstoffe nicht erst wie z.B. beim Einnehmen von Tropfen durch alle Organe müssen um dann an der Haut zu wirken – soll nicht bedeuten, dass es keine Nebenwirkungen gibt, nur wir konnten bisher keine feststellen.

Weiterer Verlauf ohne die Salbe

Den längeren Verlauf ohne die Salbe können wir natürlich heute noch nicht beantworten. Wir sind uns aber einig, dass wir sie weiterhin punktuell einsetzen werden, sollte es einen leichten Rückfall geben.

Fazit: 

4 Wochen nach dem Start mit dieser „Vietnam-Salbe“ können wir wirklich von einem tollen Ergebnis sprechen, das alle bisherigen Versuche und Salben weit, weit in den Schatten stellt. Ein offizieller Laborbericht über die Inhaltsstoffe würde das Vertrauen in die Salbe sicherlich noch wesentlich erhöhen. Wir sind bisher aber mehr als happy, dass wir es versucht haben. Zum Schluss noch 2 Bilder von unserem Kleinen – der vorher/nachher Vergleich sagt oftmals mehr als 1000 Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top