NEUE WARE EINGETROFFEN! Jetzt bestellen...Zum Shop

Die gesunde Haut

Die Haut – unser größtes Organ und Träger eines unserer wichtigsten Schönheitsideale – ist täglich dem Wind und der Sonne ausgesetzt. Damit ist sie auch Regulator für Kälte und Wärme unter der Nutzung von Milliarden von Zellen. Über die Haut nehmen wir Berührungen wahr. Zugleich ist sie Spiegel unserer Seele und unseres Lebensstils.

Dies ist jedoch nur ein kleiner Auszug aus den Aufgaben und Eigenschaften der Haut.

Leider ist es heute so, dass unsere Haut durch unsere moderne Lebensweise sehr oft gestresst ist. Wir wollen sonnengebräunt sein, trinken zu wenig oder das Falsche. Wir nehmen uns kaum Zeit für ihre Pflege und wenn, dann nutzen wir Kosmetika, die oft mit vielen chemischen bzw. unnatürlichen Inhaltsstoffen der Haut langfristig schaden. Hinzu kommt im schlimmsten Fall noch eine ungesunde Ernährungsweise.

Stress im Beruf oder Privatleben lassen unsere Seele leiden, was sich auch auf der Haut niederschlagen kann.

WAS KANN MAN TUN, UM EINE GESUNDE HAUT ZU BEKOMMEN?

  1. Achten Sie auf gesunde Ernährung! Viel Obst und Gemüse dankt Ihnen Ihre Haut. Beachten Sie dabei, dass Obst und Gemüse wenn möglich Bioprodukte sind und keine Rückstände von Pestiziden aufweisen. Nehmen Sie also lieber einen Apfel mit dem Loch einer Made, als den optisch einwandfreien, den die Made umgeht. Denn die Made liebt es auch lieber natürlich.
  2. Mögen Sie Nüsse? Nüsse sind nicht nur gut fürs Gehirn und Blut. Nein, sie sind auch gut für die Haut. Zugegeben, Nüsse besitzen hohe Fettwerte, doch auch hier macht es die Qualität des Fettes und natürlich die Menge, die Sie zu sich nehmen.
  3. Gehen Sie an der frischen Luft spazieren. Frische Luft tut Ihrer Haut gut. Die Bewegung, bei der Sie Kalorien, z. B. die der Nüsse verbrennen, fördert die Durchblutung des ganzen Körpers und somit auch der Haut. Es entsteht ein gesunder Klima-Cocktail auf Ihrer Haut. Ihre Haut atmet, arbeitet und „freut“ sich, dafür da zu sein, für was sie gebraucht wird.
  4. Nach dem Spaziergang duschen, morgens duschen, abends duschen?
    Vorsicht, allzu viel Duschen ist für die Haut eher von Nachteil. Die meisten Seifen und Duschgels entfernen durch ihre chemischen Zusammensetzungen den natürlichen Schutzmantel Ihrer Haut und trocknen sie dauerhaft aus. Versuchen Sie die Häufigkeit des Duschens aufs Nötigste zu reduzieren. Ihre Haut dankt es Ihnen.
  5. Wer der Meinung ist, nach dem häufigen Duschen auch noch mit Bodylotionen der Haut etwas Gutes zu tun, der irrt leider häufig. Auch deren chemische Zusammensetzung ist oft so, dass sie nur auf dem ersten Blick Ihrer Haut gut tut. Durch Parabene, Silikone und andere künstlich hergestellte Produkte und deren chemische Kombinationen kann es zu Hautirritationen kommen.
  6. Achtung vor Kosmetika! Prüfen Sie die Inhaltsstoffe der Produkte, die Sie nutzen. Nicht selten enthalten diese Dinge Bestandteile, die der Haut ebenfalls langfristig schaden können. Unsere Haut hat von Natur aus alles Handwerkszeug, um sich selbst zu regenerieren und den Feuchtigkeits- und Fettgehalt in einem guten Level zu halten. Vermeiden Sie daher unnötiges Auftragen von Cremes und Lotionen.
    Das Versprechen der Kosmetikindustrie, Ihnen glatte und geschmeidige Haut zu schenken, kann langfristig eher zu dauerhaften Schädigungen führen. Die Poren der Haut können verstopfen und Entzündungen entstehen. Von allergischen Reaktionen mal ganz abgesehen. Das kann alles so weit führen, dass Ihnen Ihre Haut stets vermittelt, die Creme oder Lotion zu benötigen bzw. ohne dessen nicht mehr auszukommen. Sie spannt und wird immer trockener. Spätestens dann sollten Sie Abstand von diesen Produkten nehmen.
  7. Und was ist mit Makeup? Niemand hat etwas gegen Makeup. Es gehört zur Betonung unserer Schönheit schon seit Jahrtausenden dazu. Doch achten Sie neben der Qualität der Produkte auch auf das zügige wieder Abschminken, um der Haut wieder die „Luft zum Atmen“ zu geben.

Dass die Haut das Spiegelbild unser Seele ist, bezweifelt heute niemand mehr. Achten Sie daher auf Ihr seelisches Gleichgewicht. „ Work-Live Balance“

NATÜRLICHE HEILMITTEL FÜR EINE GESUNDE, SCHÖNE HAUT

Um unsere Haut von außen zu pflegen bedarf es nicht viel.

Wenn Sie eine empfindliche Haut haben, entfernen Sie den Schweiß und alte Hautpartikel durch Waschen mit klarem Wasser. Verwenden Sie maximal eine Naturseife. Diese hat keine Bestandteile, die Ihrer Haut schaden.

Ok, Seife entfettet die Haut, wie alle anderen Duschgels, aber eine Naturseife ist am wenigsten aggressiv. Am Besten ist jedenfalls der Kontakt der Haut mit dem Wasser.

“Wellness für die Haut” kann auch eine Wechseldusche sein. Beginnen Sie mit der Wassertemperatur zu spielen. Mal drehen Sie die Wassertemperatur runter, dann wieder hoch. Mischen Sie im Laufe der Zeit immer kältere und höhere Temperaturen zu erreichen. Vorsicht: Bei ca. 45 Grad ist Schluss. Mehr darf nicht sein. Aber nach unten können Sie sich ruhig austoben. Das tut nicht nur der Haut gut, es regt den Kreislauf an und fördert viele weitere positive Aspekte, auf die wir hier nicht eingehen.

Eine weitere Wohltat für Ihre Haut unter der Dusche kann auch ein Naturpeeling sein. Nehmen Sie ein paar Esslöffel Meersalz und mischen Sie es mit reichlich Olivenöl oder Honig.

Stellen Sie unter der Dusche das Wasser ab, nehmen Sie das Salzgemisch, zerteilen es in Ihren Händen und verreiben es auf Ihrem ganzen Körper. Lassen Sie das Gemisch auf der Haut einige Minuten einwirken und dann reiben Sie sanft weiter. Waschen Sie anschließend das Peelinggemisch unter Wasser wieder ab. Nach dem Duschen die Haut abtupfen. Am besten, Sie ziehen sich einen Bademantel an und ruhen etwa 15 min.

Für Ihr Gesicht können Sie sich noch ein extra „Leckerli“ basteln:
Nehmen Sie eine Gurke – eine Biogurke versteht sich – und zerkleinern Sie diese. Danach mischen Sie das “Gurkenpüree” mit Quark und tragen das auf das Gesicht auf.

Sind Sie ein Fan der Badewanne? Machen Sie es wie Kleopatra: Sie badete angeblich in Milch. Fügen Sie Ihrem Badewasser etwa einen Liter Milch hinzu. Ihre Haut wird sich freuen.

Und nach dem Baden / Duschen ? Ihre Haut freut sich auf ein hochwertiges Procedere mit Olivenöl. Vorsicht: Nehmen Sie nicht zu viel, sonst bekommen Sie einen unschönen Fettglanz. Probieren Sie an einer verdeckten unsensiblen Hautstelle, wie schnell Ihre Haut das Öl aufnimmt. Testen Sie sich langsam heran. Sie und Ihre Haut werden begeistert sein.

Und noch ein Tipp

Vertragen Sie keine Seife? Dann verwenden Sie doch einfach Essig. Richtig, Sie haben richtig gelesen! Essig verdünnt mit Wasser entfernt am Körper den Schweiß und zusätzlich auch noch künstliches, aufgetragenes Fett z. B. das von Kosmetik.

Top